Review von Ayumi Hamasaki “Love songs”

Allgemein

Die berühmte J-Pop-Queen Ayumi Hamasaki (nach der auch diese Seite benannt ist) hat am 22. Dezember letzten Jahres wieder ein neues Album veröffentlicht. Das möchte ich hier einmal vorstellen.

Das Jahr 2010 war ein sehr produktives Jahr für Ayu. 2 Alben, 3 Singles (eine davon, “L“, war ihre 50. Single seit ihrem Debüt), 8 Musikvideos, 44 Konzerte (mit ihren 2 Silvester-Konzerten) und dann hat sie sich auch noch 1 Model-Ehemann geangelt.

Obwohl sie so viel zu tun hatte, hat sie aus ihrem 12. Album etwas ganz besonderes gemacht. Der Titel dieses Albums ist “Love Songs” und ist wirklich komplett im Zeichen der Liebe gehalten. Von den Liedern bis zu den Covern, alles hat mit Liebe zu tun.

Cover-Review

Bei meiner Review fange ich zuerst mit den Covern an (Ja, ich finde Cover gehören in eine Review. Schließlich sind sie das erste, was Kunden in CD-Geschäften sehen, also müssen sie gut aussehen, um Leute dazu zubringen Spontan-Käufe zu tätigen). Und hier sind die 3 Love Songs-Cover:

CD+DVD CDonly USB

Kurze Info: Das Cover links ist das für die CD+DVD-Version, das in der Mitte ist die CDonly-Version und das rechte ist das für die micro SD+USB+DVD+Fotobuch-Version. Nur damit ihr wisst von welchem Cover ich spreche.

Mein Lieblingscover ist ganz klar das der microSD+…-Version. Es wirkt einfach als ganzes am besten mit dem Schriftzug, den Pastellfarben und dem Verwischten-Effekt. Die Cover passen zum Thema “Liebe”. Sie schaut verliebt nach links, nach recht und gradeaus mit leicht geröteten Wangen. Das einzige, was ich wirklich nicht leiden kann kann, sind die Zöpfchen. Die sehen aus wie die von einem 10-jährigen Milchmädchen und passen so gar nicht zu einer 32-jährigen gestandenen Frau. Die Cover sind also nicht schlecht. Trotzdem hätte ich lieber ein paar der Booklet-Bilder als Cover gesehen. Die sind viel romantischer, weil sie eben keine extremen Nahaufnahmen.
Aber sie sind immerhin schöne helle Cover, die im Geschäft ins Auge fallen. Deswegen bekommt “Love songs” ein:

Cover-Rating: ★★★½☆

Song-Reviews:

Jetzt kommen wir endlich zu den eigentlichen Songs:

01. Love song – Rating: ★★★★★
“Love song” ist ein “gewöhnlicher” Ayu-Track, wenn man das so sagen darf. Ein ruhiges Klavier-Intro, in das Yo-chans E-Gitarre einsteigt und dann Ayu mit ihrer kräftigen Stimme. Zwischendrin gibt’s dann wieder eine Bridge mit dem Piano. Der Songtext ist eine Liebeserklärung. Eine Liebeserklärung an die Musik, die Person, die man liebt, das Leben und die Liebe generell. Ich LIEBE diesen Song! Der Text ist wunderschön und obwohl das Lied recht simpel ist, setzt es sich in deinem Kopf fest und wird zu einem Ohrwurm, den du gern beim Autofahren vor dich herträllerst. Mein Abspieltipp(!)

ytaudio(O3uhHHQGHk8)

02. crossroad – Rating: ★★★½☆
“crossroad” ist der Titeltrack zu Ayus 49. Single. Der Song schlägt ruhige Töne an. Selbst Ayus Stimme ist weicher als bei vielen vorherigen Liedern. Man kann förmlich hören wie sie gleichzeitig lächelt und eine Träne vergießt. Die Geigen und der Text unterstreichen diese Stimmung noch. In “crossroad” geht es, um die Entscheidungen, die man gefällt hat und darum wie man nostalgisch auf sie zurückblickt und sich “Was wäre wenn…?” fragt. Das Lied an sich ist nicht so berauschend, aber Ayus Stimme und der Text haben noch einen Stern extra eingeheimst.

ytaudio(WldZ_Lw34R8)

03. MOONRating: ★★☆☆☆
“MOON” ist einer der Titeltracks ihrer 48. Single. Das meditative Intro ist wirklich gelungen genauso wie der überraschend gitarren-lastige Refrain, aber die Strophen sind so ruhig, dass sie (auch als Ballade) schon fast langweilig sind. Der Text ist leicht kitschig mit seinen Luftschlössern und den in Liedern verpackten Liebeserklärungen an eine vergangene Liebe. Aber vielleicht bin ich auch einfach nicht romantisch genug für solche Songs…

ytaudio(CofqGXX7rno)

04. sending mailRating: ★★★★★
“sending mail”  ist ein orgellastiger Up-Tempo-Song. Ayus Stimme ist unglaublich. Wie sie die Sehnsucht, die man bei unerwiderten Lieben empfindet, zum Ausdruck bringt, ist wunderschön. Der zackige Refrain ist wirklich gelungen und erinnert an “And Then” und “Fly high”, also neue “alte” Töne. Der Text ist mein Lieblingstext dieses Albums (lest euch unbedingt eine Übersetzung durch!). Deswegen hat dieser Track die volle Punktzahl auch wirklich verdient.

ytaudio(ff1w8ykZUxk)

05. Last Angel – Rating: ★★☆☆☆
“Last Angel” ist einer der 3 Tracks von Ayus “L”-Single. Jedem, der Ayus Eurotrance-Tage mit Leib und Seele vermisst,  sei dieser Track wirklich an’s Herz gelegt. Leider bin ich keiner davon. Ich mag die Idee ein elektronisches Lied mit Klavier und Geigen zu mixen, aber die Ausführung reißt mich leider nicht vom Hocker. Der Text von der einzig wahren Liebe ist zwar schön, rettet aber für mich auch nichts mehr. Tut mir Leid, Ayu!

ytaudio(Fw_tMigvVg8)

06. insomniaRating: ★★★☆☆
“insomnia” ist der erste der 3 Interludes auf diesem Album. Ich mag dieses Interlude sehr. Er ist leicht elektronisch, aber nur so leicht, dass es mir noch gefallen kann. Die leider leicht verzerrte Geige als Oberstimme spielt toll! Nur Ayus Geräusche, die rein gemixt wurden, finde ich fehl am Platz.

ytaudio(YRddhxOa2TY)

07. Like a dollRating: ★★★☆☆
Wieder ein toller Gesang von Ayu. Auch wenn ich nicht sicher bin, wie sie die richtig hohen Töne live treffen will. Auch “Like a doll” ist elektronisch und mit Geigen gemixt. Der Refrain ist ein ganz schlimmer Ohrwurm. Ich warne euch, der geht euch lange nicht mehr als dem Kopf. Der Text über die Kunst sich selbst zu lieben und sich nicht zu verstellen ist auch wieder ein Glanzstück Ayus.

ytaudio(PU8MNDdnk_w)

08. AriaRating: ★★★★☆
Das nächste Interlude. Mein Lieblingsinterlude dieses Albums. Es steigert sich einfach ungemein mit jeder Sekunde und lässt auf einen großartigen nächsten Track hoffen.

ytaudio(p32BdIjfJ9w)

09. blossomRating: ★★★½☆
Als großartig würde ich “blossom” nicht beschreiben. Aber das Intro und die Bridge sind einsame Spitze und deswegen gibt’s einen Stern extra für diese Mid-Tempo-Ballade. “blossom” handelt von freundschaftlicher Liebe, die alle Zeiten überdauert.

ytaudio(jbiM29CAjOM)

10. Thank URating: ★★★★½
“Thank U” ist Ayus Liebeserklärung an ihre Fans. Dieses Lied wird wohl “Red Line” als Endsong für Konzerte ablösen. Ich mag ihre Endsongs und “Thank U” ist da keine Ausnahme. Der Text ist einfach (lalala…) und eingängig und ich freu mich schon auf den Tanz bei der nächsten Arena Tour dazu.

ytaudio(6ciNXHGNfUU)

11. Sweet SeasonRating: ★★★½☆
“Sweet Season” ist, wie man mit dem Namen schon erraten kann, eine süße Ballade. Leider geht’s mir mit diesem Song wie mit “Life” und ähnlichen Ayu-Songs. Er rutscht mir einfach durch. Ich hör “Sweet Season” und vergesse es sofort. Was schade ist, weil dieses Lied wirklich schön ist. Das Gefühl und die Einfachheit des frisch Verliebtseins fängt Ayu mit ihrem Text, der Melodie und ihrer Stimme bemerkenswert gut ein.

ytaudio(QDap8HRPpmU)

12. overtureRating: ★★★★☆
“overture” ist das letzte Interlude und steht “Aria” in nichts nach. Der Spannungsbogen ist ähnlich, aber subtiler.  Diese 1:45 Minuten sind pure Musik.

ytaudio(3tzCMqF-d3Q)

13. do it againRating: ★★★★★
“do it again” ist einer meiner Lieblingssongs von “Love songs”. Er ist ruhig, aber gleichzeitig unheimlich fesselnd, was zum größten Teil an der eingängigen Melodie und Ayus großartigen Stimme liegt. Leider ist ihr Englisch nicht akzentfrei, aber noch ein paar Ehejahre mit ihrem Mannie und das “Engrish” ist weg. Der Text lässt wie “crossroad” gefällte Entscheidungen Review passieren. Nur auf mit einer nicht so positiven Einstellung, sondern mit Reue. Toller Song! Reinhören!

14. NovemberRating: ★★★★½
An “November” kann ich mich leider genauso wenig erinnern als an “Sweet Season”. Dabei ist “November” ungleich besser. Die Melodie ist unheimlich schön, Ayus Gesang spitze und der Text über Seelenverwandte berührend (und nicht kitschig wie in “Last Angel”). Hört rein und versucht euch später dran zu erinnern.

ytaudio(w2l2awSTPm8)

15. Virgin RoadRating: ★★★★★
“Virgin Road” ist eine ruhige Ballade. Aber niemals langweilig wie zum Beispiel “MOON”. Dieses Lied handelt von der Liebe für die eigene Mutter, auch wenn man seinen Partner für’s Leben gefunden hat. Ein toller Song. Die Instrumente sind wirklich großartig arrangiert.

ytaudio(EDgbBj9IzlA)

16. SEVEN DAYS WAR (live at Yoyogi on Oct.11.2010)Rating: ★★★★½
Ich bin ein großer Fan von Ayus “SEVEN DAYS WAR”-Cover. Aber speziell von dieser Version, auch wenn sie nicht alle Töne trifft. Ayu bringt live noch mehr Emotionen in ihre Songs ein. Sie atmet, lebt und liebt ihren einzelnen Ton und wenn sie in dieser Version anfängt vor Rührung zu weinen, könnte ich jedes Mal auch ein paar Tränen laufen lassen. Ein großartiges Cover eines grandiosen Songs. Aber hatte man etwas anderes von Ayumi Hamasaki erwartet?

ytaudio(MGUnTI72xN0)

Fazit

Insgesamt mag ich “Love songs” sehr. Vor allem das Konzept. Deswegen bin ich auch nicht enttäuscht, dass so viele Balladen drauf sind und so wenig Up-Tempo-Songs. Dieses Soll hat sie ja schließlich schon mit “Rock’n’Roll Circus” erfüllt. Ich find es nur schade, dass viele von Ayus Texten in Füller-Songs verbraten wurden. Der Text von “November” hat es nicht verdient, dass man sich kaum an ihn erinnert und er untergeht. Aber das passiert ist, ist passiert. Ich freu mich schon auf Ayus nächstes Release.

Overall Rating: ★★★★☆

 

3 thoughts on “Review von Ayumi Hamasaki “Love songs”

    • admin says:

      Danke!
      Ja, das hab ich vor. Aber irgendwie fehlt mir momentan etwas die Zeit… Ich werd mein Bestes tun

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *